Portrait

Year

2014

Share

Antje

Gestern hat mich meine Mutti gebeten ein paar Fotos von ihr zu knipsen. Kein Problem, allerdings fühlt es sich irgendwie komisch an seine eigene Mutter zu fotografieren. Die klassische Fotografenrolle kann man da nicht so richtig einnehmen. Für das erste Shooting hat es dennoch ganz gut geklappt und wir werden das einmal wiederholen. Wir haben das Bild auch gleich entwickeln lassen … Wer sich da wohl darüber freuen wird?

Bewerbungsfoto

Erzähle nie von deinen Interesse, ansonsten kann sich schon mal ein spontaner Fotojob ergeben. Aber es hat ja auch Spass gemacht und den Job gab es noch obendrauf.

Katharina

Wie so oft fängt man mit Freunden an. Ganz am Anfang steht die komplizierte Technik noch im Vordergrund, erst wenn es etwas geübt ist darf man sich auf das Wesentliche konzentrieren. Der Fokus sollte auf die Atmosphäre liegen, denn man spürt bzw. sieht das an dem späteren Foto ob es harmoniert hat. Am Besten gelingt das im Gespräch oder beim probeweisen Umsetzen der zuvor besprochenen Ideen. Das fällt natürlich mit einem Freund oder Freundin deutlich einfacher als mit einer unbekannten Person.

Linda

Heute habe ich von Linda ein Portraitfoto geschossen. Das Lichtsetup war sehr einfach, frontal und oben befand sich eine Softbox. Von der rechten Seite kam noch ein Streiflicht und das alles vor einem neutralgrauen Hintergrund. Jetzt hieß es nur noch drauf los knipsen.

Linda auf dem Alex

Dieses Bild ist sehr spontan entstanden, gleichzeitig habe ich mein neues Teleobjektiv ausprobiert. Tolles Teil!

Portrait II

Und wieder einmal habe ich mein HomeStudio aufgebaut, etwas anstrenged ist der ständige Auf- und Abbau schon. Der zweite Nachteil einer kleinen Wohnung ist, dass man mit den Lichtsetups sehr begrenzt ist. Aber dafür ist es doch ganz gut gelungen, eine Softbox von vorn und eine von rechts. Der Rest macht der kleine Knopf an der Kamera.

Selbstportrait I

Sehr schwierig gestaltet sich für mich ein Selbstportrait. Nicht da ich die technischen Vorraussetzungen nicht habe sondern viel mehr es unheimlich schwierig ist mal auf der anderen Seite der Kamera zu stehen. Wenn ich hinter der Linse bin, dann fällt es mir sehr leicht die Kopfhaltung korrigieren zu lassen oder den Oberkörper zu drehen, so aber kann man das nur probieren. So sehr ihr nun eines meiner ersten Selbstportraits. Natürlich etwas bearbeitet, man mag es mir verzeihen.

Zum Lichtsetup: Zwei Softboxen, schwarzer Hintergrund und natürlich das Stativ für die Kamera + Kabelfernauslöser. Alles entsprechend mit Lichtmesser eingestellt, nicht damit die Stimmung passt, nur um nicht ewig lange probieren zu müssen. Eine Softbox von vorn und eine von rechts als Aufheller, eventuell das nächste mal mit Reflektor von unten.

Selbstportrait II

So schwierig wie es angefangen hat, so geht es auch weiter. Heute habe ich mich wieder selbst vor die Kamera gestellt. Allerdings habe ich hier ein Zangenlicht benutzt, sprich eine Softbox von links und eine von rechts. Dadurch entsteht dieser Schatten im Gesicht, irgendwie verleiht das dem Bild die gewisse Tiefe. In der bearbeitung dann einfach den Sepia-Effekt bzw. Farbanpassung auf die gewünschten Bereiche legen und fertig ist das Teil. Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich versucht an meinen Ohren zu retuschieren, aber ich bin so wie ich bin. Basta.

Selbstportrait III

Für eine erfolgreiche Bewerbung ist dieses Bild entstanden, ausgelöst mit einem Kabelfernauslöser in meinem Wohnzimmer.

Zoran

Wie bei vielen Fotografen muss für das erste Portait fast immer ein naher Verwandter oder ein Freund ran. Bei mir war das auch nicht anders und so musste Zoran für mein erstes Portrait mit vernünftigen Lichtsetup still halten. Das Licht kommt von je einer Softbox links und rechts.Ich habe ein 50mm Objektiv genutzt. Zwar ist das ein Normalobjektiv, da ich aber keine Kleinbildkamera benutze ergibt sich bei einem Formatfaktor von 1,5 eine schöne Brennweite für ein Portrait. Mir persönlich ist der Hintergrund zu unruhig, auf sowas achtet man aber am Anfang nicht und so würde ich das Bild heute nicht noch einmal so stellen. Niemand wird jünger und somit hat auch hier die Bildbearbeitung ein wenig geholfen.

Zoran

Hier habe ich mein Bildmaterial für ein Tutorial genutzt.

Stefan

Ab und an wird man nach einem kleinen Gefallen gefragt, auch hier habe ich ein Portrait für eine Bewerbung erstellt.