Nach einem sehr langem Flug von Berlin, über Amsterdam und Atlanta, nach Orlando haben wir unsere erste Unterkunft bezogen. Um dahin zu kommen mussten wir uns noch mit der Autovermietung rumschlagen, etliche Extras später suchten wir das Auto. In Amerika mietet man eine Klasse, läuft in die Garage und wählt einfach ein Modell. Aber erklären konnte und das keiner, jetzt aber ab ins Bett? Linda hat ein Bett über Air BnB gebucht, Lida und Diego hießen uns herzlichst willkommen. Nach einer kurzen Suche nach einem Geldautomaten fielen wir direkt ins Bett. Allerdings waren wir dadurch am nächsten Tag (05.09.14) früh auf und sind gleich losgezogen um zu Frühstücken, sehr köstlich waren die Crêpes von qarma crêpes. Gefolgt von einer Spritztour tagsüber durch Downtown Orlando, touristisch ist es gut organisiert, allerdings scheint das Nachtleben deutlich attraktiver zu sein. Und so umrundeten wir den Lake Eola, ein künstlicher See mit Schwänen und gestörten Eichhörnchen.

Danach ging es ab in die Millenia Mall, eigentlich ein einfaches ShoppingCenter. Aber es ist schweinekalt in den Räumlichkeiten, immer wird die Klimaanlage auf volle Stufe gestellt. Wir haben uns eine Prepaidkarte von t-mobile gekauft, nächster Stopp Victorias Secret. Was es dort zu kaufen gab bedarf wohl keiner weiteren Erklärung :)

Am späten Nachmittag kam dann was kommen musste, wir betraten einen amerikanischen Wallmart. Der Einstieg ist sehr leicht, Einkaufwagen geschnappt und zügig durch die Frischeabteilung und schon standen wir in der Wurst- und Käseabteilung. Nach sehr langer Suche fanden wir dann auch Käse, das was die Amerikaner unter Käse verstehen. Viel positiver war der Eindruck der glutenfreien Produkte bzw. von dem Regal der GF-Produkte. Das Angebot ist viel umfangreicher als bei uns in Deutschland. Das Erlebnis des Tages beendeten wir mit einem Rundgang durch die 50m Toastbrot Abteilung. Kein ordentliches Brot erhältlich, allerdings Toastbrot in allen Farben, Formen und Geschmäckern.

Zum Abend gab es noch Pizza in California Pizza Kittchen, natürlich glutenfrei und sehr lecker. Alkohol (hier: Wein) ist sehr teuer.

Der zweite Tag (06.09.14) in Orlando war durch schlechtes Wetter und Shopping in der Florida Mall geprägt. Die Klamotten sind etwas günstiger und reichlich vorhanden. Gleich gegenüber gab es im Olive Garden tolle Pasta für wenig Geld.

In der Wohnung von Diego und Lida wohnten auch zwei weitere Deutsche. Diese beiden sehr netten Personen (Lisa und Julian) erzählten uns einiges von ihren bisheriger Reise durch die USA, ihre 3 Monate Auszeit und viel Zeit ergaben einiges zu erzählen. Wir ließen den Abend mit amerikanischen Bier ausklingen. Morgen geht es nach Daytona Beach.

Map Orlando